Chronik der Damenschießgruppe

 

 

33 Jahre Damenschießgruppe

 

1979 - 2012 im Lüner Schützenverein 1332 e.V.

 

So ein Jubiläum ist ein Grund für einen Rückblick!

 

Es war am 15. Dezember 1976, als sich aus den Reihen der 2. Kompanie einige Damen zusammen setzten und beschlossen, eine Damenkompanie zu gründen.

 

Es waren Elisabeth Blomenkemper

 

Brigitte Steinfeld

 

Ruth Simaitis

 

Helga Wüstkamp

 

Stefanie Herbst ( jetzt Stückmann)

 

Irmhild Thiel und

 

Helga Baumert,

 

die es nach über 2 Jahren schafften, am 5. März 1979 eine eigenständige Gruppe aus der Taufe zu heben. Sie nannten sich offiziell :

 

„Damenschießgruppe im Lüner Schützenverein 1332 e.V.“

 

Die Leitung übernahm Helga Baumert und als Stellvertreterin ging aus Wahlen Helga Wüstkamp hervor.

 

Im ersten Halbjahr 1980 erhöhte sich die Zahl der Mitglieder, so dass nun 18 Schützenschwestern zusammen kamen.

 

Von nun an ging es weiter aufwärts. Die Damen waren voller Aktivität.

 

Unter dem Motto:

 

„Den Schießsport fördern, den Frieden lieben, das Leben achten !“

 

trafen wir uns mittwochs, alle 14 Tage im Schießstand an der Moltkestraße.

 

Schießen innerhalb eines Schützenvereins ist Sport! Viel Training und mancher Schweißtropfen führte zum Erfolg. So wurde bald bei allen Wettbewerben mit geschossen und zwar mit beachtlichen Erfolgen.

 

Gleich 1980 gewann bei der Vereinsmeisterschaft Ruth Simaitis den vom Verein gestifteten Pokal. In der Kreismeisterschaft wurde der 2. Platz belegt.

Viele gute Leistungen, z.B. bei Rundenwettkämpfen, reihten sich an.

Die Damen konnten sich behaupten.

 

Große Freude herrschte, als wir unser 1. eigenes Gewehr bekamen.

 

Gestiftet wurde es von Wolfgang Greverath, Erich Pamp und Otto Kapahnke.

 

1981 bekam die Damenschießgruppe eine neue Leiterin, Doris Kapahnke.

Sie leitete die Gruppe bis 1992.

 

1982 waren wir schon 24 Damen.

 

Jeder Schießabend sollte auch eine Freude an der Gemeinsamkeit im fröhlichen, gleichgesinnten Kreis sein. Neben dem Übungsschießen wurde auch gehandarbeitet, oder einfach nur geklönt. Geselligkeit wurde und wird groß geschrieben.

 

Jedes Jahr wurde das Osterpokalschießen mit kleinen Preisen und einem guten Essen in gemütlicher Runde, abgehalten. Die Sieger bekamen Pokale.

 

Auch die Weihnachtsfeier mit Pokalschießen war immer ein Erlebnis. Selbst gebastelte Dekorationen, kleine Geschenke, gutes Essen und Trinken sorgten für gute Stimmung.

 

Am 5. März 1989, zu unserem 10 jährigen Gründungsjubiläum luden wir zur Feier in die Gaststätte zum Schießstand ein. Es begann 11 Uhr mit einem Sektempfang. Viele Gäste kamen zum gratulieren, darunter auch unser damaliges Königspaar Paul I. Möller und seine Gattin Gitte I. Das Fest war ein voller Erfolg, zumal wir mehrere Neuaufnahmen verzeichnen konnten.

 

1991 bekamen wir eine eigene Standarte. Die Weihe und die Weihnachtsfeier fand am 11. Dezember 1991 in dem Gasthaus „Zum Lüner Brunnen“ statt.

Mit Gästen und Partnern wurde es ein gelungener Abend.

 

1992 übernahm Regina Ueing die Leitung der Damenschießgruppe. Bei den Schützenfesten unseres Vereins hatten wir die Möglichkeit auch mit auf den Vogel zuschießen. Leider aber nur bis alle Insignien unten waren, der Rest blieb den Männern vorbehalten!

 

( Wie lange noch ?? )

 

An den Schützenfesten unserer befreundeten Nachbarvereine sowie in Erftal, nehmen wir regen Anteil und marschieren auch in den Festzügen mit.

 

1994 haben wir unser 15 jähriges Jubiläum mit dem Tagesausflug nach Vinnum und einem anschließenden Vogelschießen verbunden.

 

Bei 4 Schützenfesten 1991 – 93 – 95 – 97 veranstaltete der Lüner Schützenverein auch eine Modenschau, an der immer Damen aus unserer Gruppe die Mode vorführten. Jedesmal mit sichtlich großem Erfolg.

 

In jedem Jahr machen wir einen Maigang, manches mal auch erst im Juni. Mal zu Fuß oder auch mit dem Rad. Es gab immer sehr viel Spaß, besonders bei den zahlreichen Pausen die eingelegt wurden, um uns an köstlichen „Getränken“ zu laben.

 

Alle 1 – 2 Jahre steht unser Tagesausflug mit Vogelschießen auf dem Plan.

Dabei wird das Kompaniekönigspaar ermittelt.

 

Königinnen wurden bisher:

 

1982 Helga Wüstkamp (Heinz Roxlau)

1983 Hilde Wöstenhöfer (Heinz Hotopp)

1984 Elisabeth Blomenkemper (Wilh. Blomenkemper)

1985 Claudia Wüstkamp

1988 Hilde Wöstenhöfer (Bat. König Paul I. Möller)

1990 Regina Ueing (Wolfgang Ueing)

1992 Brigitte Steinfeld (Klaus Steinfeld)

1994 Stefanie Stückmann (Günther Stückmann)

1996 Regina Ueing (Wolfgang Ueing)

1998 Stefanie Stückmann (Günther Stückmann)

2000 Doris Meinke (Heinz Roxlau)

2002 Edeltraut Nautka (Heinz Roxlau)

 

(Auflistung wird fortgesetzt)

 

Als erste bekam die neue Kompanie-Königskette

 

1998 Stefanie Stückmann, dann

2000 Doris Meinke

2002 Edeltraud Nautka

 

1995 wurde Ingrid Bellwon zur 1. Vorsitzenden der Damenschießgruppe gewählt. Bis zum Ablauf ihrer Regentschaft, sie war Bataillonskönigin, behielt Regina Ueing noch den Vorsitz.

 

Auch Zweitagestouren wurden unternommen. So ging es nach Luxemburg, ins Sauer- und Münsterland, Bad Zwischenahn und Hamburg. Jede Fahrt war ein Erlebnis und jeder einzelne hat seine ganz bestimmten guten Erinnerungen daran. Es hat Spaß gemacht.

 

Inzwischen ist unsere Gruppe wieder etwas kleiner geworden. Ein Grund mit ist wohl, dass jetzt auch Frauen die Möglichkeit haben, in die (früher nur) Männerkompanien einzutreten um dort mit zu schießen.

 

Der „harte Kern“ von jetzt 17 Damen ist wie eh´und je, aktiv.

 

Die Ergebnisse der Sportschützinnen können sich sehen lassen.

 

Immerhin kamen bisher schon sieben Bataillonschützenköniginnen aus unseren Reihen, und zwar:

 

1977 Doris Kapahnke

1979 Gudula Greverath

1983 Gisela Cieslik

1987 Gitti Möller

1989 Monika Zeil

1993 Ingrid Bellwon

1997 Doris Meinke

2003 Elisabeth Blomenkemper

 

(Auflistung wird fortgesetzt)

 

Die Chronik ist derzeit noch unvollständig. "Wir arbeiten daran".