Die 1332er trauern.

 

Wir sind sehr traurig und unsere Gedanken sind bei den Hinterbliebenen.


Quelle: Ruhr Nachrichten, Lünen, 06.07.2021





Am Freitag, 18. Dezember ist unser Schützenbruder Paul Möller im Alter von 79 Jahren verstorben.


 

Der Lüner Schützenverein von 1332 e.V. trauert um sein langjähriges Mitglied Paul Möller.

 

 

 

Paul Möller war seit 1979 Mitglied des Lüner Schützenvereins, er gründete mit befreundeten Schützenbrüdern dessen 5. Kompanie. Zuletzt bekleidete er den Rang des Oberstleutnants. Er wurde vielfach für seine Verdienste um den Verein ausgezeichnet, unter anderem mit der „Kölner Medaille“ und dem „Westfalenstern“. Viele Jahre führte Paul die Geschäfte des Vereins.  Im Jahre 1987 schoss er den Vogel ab und wurde Bataillonskönig, seine Frau Brigitte wählte er zu seiner Königin. Zwei Jahre lang repräsentierten die beiden als Königspaar den Verein.

 

 

 

Paul hat in seinem Verein und insbesondere seiner 5. Kompanie durch sein Organisationstalent, seinen Ideenreichtum und sein besonderes Engagement während seiner aktiven Zeit immer gute Zeiten beschert und neue Möglichkeiten eröffnet.

 

So hat er zum Beispiel für seine 5. Kompanie einen Musikwagen gebaut und gesponsert, damit die bei Ausmärschen immer am Schluss laufende 5. Kompanie ausreichend laute Musik hatte, nach der die Schützengeschwister marschieren konnten. Daraus hat sich das Panikorchester entwickelt, mit dem er dann auch zu verschiedenen Gelegenheiten und Festlichkeiten aufgetreten ist. Paul hat seiner 5. Kompanie auf seinem Firmengelände in Beckinghausen Platz für eine Garage überlassen, wo Utensilien für Festlichkeiten und Karneval aufbewahrt werden konnten. Die jährlichen Kompaniebiwaks fanden auf dem Firmengelände statt, dafür wurde extra eine Halle geräumt.

 

 

 

In seiner Zeit als Geschäftsführer des Bataillons hat er zusammen mit einem befreundeten Architekten und einem Lüner Bauunternehmer das Vereinszentrum „Zum Hubertus“ gebaut. Auch die Kegelbahnen des Hubertus wurden auf seine Initiative hin angebaut. Die Vogelstange, die heute im Vereinszentrum steht, wurde von ihm gebaut und dem Verein gestiftet.

 

Aber damit nicht genug! Auf dem Stand des Lüner Schützenvereins bei der Lünschen Mess hat er es ermöglicht, dass dort zwei Schießstände auf speziell ausgebauten LKW-Aufliegern eingerichtet werden konnten. So ermöglichte er den Besuchern der Lünschen Mess, sich einmal im Luftgewehrschießen zu versuchen.

 

Auf mehreren Schützenfesten wurde das Festzelt zum Catwalk ausgebaut. Mehrere Lüner Geschäfte ermöglichten Schützenschwestern und - brüdern als Models neue, modische Kleidung, Schuhe und Brillen in einer Modenschau zu präsentieren. Dazu wurden Senioren aus Lüner Seniorenheimen eingeladen, sich bei Kaffee und Kuchen die neueste Mode vorführen zu lassen. Natürlich standen diese Modenschauen auch allen anderen Besuchern offen.

 

Paul war immer ein angenehmer Gesellschafter, freundlich und liebenswürdig zu jedermann und er hatte immer ein offenes Ohr.

 

 

Mit zunehmendem Alter zog er sich leider aus dem aktiven Engagement für den Verein zurück, aber er blieb immer präsent und nahm an den Veranstaltungen des Vereins teil. Mit ihm geht ein bedeutender Teil der Vereinsgeschichte, aber sein Engagement bleibt natürlich immer in unserem Gedächtnis.



Quelle: Ruhr Nachrichten, Lünen, 16.12.2020

Verfasser: Ute Vellmer



Nachruf auf unsere Schützenschwester Brigitte Steinfeld, Lüner Schützenverein von 1332

 

 

 

Am 14.September verstarb unsere Schützenschwester Brigitte Steinfeld.

 

Sie war seit über 40 Jahren Mitglied im Lüner Schützenverein. Zusammen mit anderen Schützenschwestern gründete sie im Jahre 1976 die Damenschießgruppe; damit gehört sie zu den ersten weiblichen Mitgliedern im Lüner Schützenverein. In den Jahren 1992 bis 94 war sie Kompaniekönigin.

 

Die Beisetzung unserer Schützenschwester findet am Freitag, den 2. Oktober  um 12.00 Uhr auf dem Kommunalfriedhof an der Cappenberger Str. 153 statt.

 

Schützengeschwister, die Brigitte die letzte Ehre erweisen wollen, treffen sich um 11.45 Uhr am Haupteingang des Friedhofs im Schützenrock.

 


Der Lüner Schützenverein von 1332 e.V. trauert um sein langjähriges Mitglied Reinhold Warmuth, der am Montag, 16. Juli 2018 im Alter von 84 Jahren verstarb.

Reinhold Warmuth war Mitglied der 5. Kompanie, der er im Februar 1996 beitrat und war von 1998 bis zum Jahr 2000 gemeinsam mit seiner lieben Frau Hetty Kompaniekönig.

Innerhalb des Schützenvereins war Reinhold Warmuth Offizier und bekleidete den Rang eines Leutnants.

 

Für sein stetes Engagement im Schützenwesen wurde er vom Westfälischen Schützenbund mit der Verdienstnadel und mit der Ehrennadel des Präsidenten geehrt.

Die Trauerfeier und Beisetzung fand am Montag, 23. Juli 2018 im Kreise seiner Familie, seiner Freunde, Bekannten und Nachbarn sowie zahlreicher Schützen seiner 5. Kompanie statt.



Nachruf Lothar Clewing

 

 

 

Der Lüner Schützenverein von 1332 e.V. trauert um sein langjähriges Mitglied Lothar Clewing, der am 22.12.2017 verstorben ist. Er war seit 1969 aktives Mitglied in der 4. Kompanie des Vereins und bekleidete seit 2015 den Rang eines Oberst.

 

Lothar Clewing war bis ins hohe Alter ein aktives und engagiertes Mitglied seines Vereins. Von 1973 bis 1975 war er Schützenkönig des Bataillons, von 1979 bis 1981 und von 1998 bis 2000 König seiner 4. Kompanie. In der Zeit von 1985 bis 1997 leitete er als Präsident den Schützenverein, blieb seitdem dem Verein als Ehrenpräsident immer eng verbunden und stand seinen Nachfolgern immer mit Rat und Tat zur Seite.

 

Für sein Engagement und seine Verdienste um den Verein wurde er mit zahlreichen Ehrungen des Westfälischen Schützenbundes ausgezeichnet, unter anderem mit dem Ehrenschild, mit dem Ehrenzeichen in Silber und  mit der Präsidentenplakette in Silber. 2009 erhielt er die Kölner Medaille am schwarz-weiß-grünen Band.

 

Die Trauerfeierlichkeiten finden am Mittwoch, 03. Januar 2018 um 14:30 Uhr mit einer Messe in der Kath. Herz-Jesu-Kirche in Lünen, Lange Straße, statt. Die Mitglieder des Lüner Schützenvereins treffen sich im Schützenrock – mit Hut und Handschuhen - gegen 14:15 Uhr vor der Kirche. Nach der Messe fahren die Trauernden (jeder in Eigenregie) zum Kommunalfriedhof Altlünen (Cappenberg, Cappenberger Straße) zur Urnenbeisetzung.

 

Quelle: Ruhr Nachrichten, Lünen, 28.12.2017

Quelle: Ruhr Nachrichten, Lünen, 29.12.2017



Quelle: Ruhr Nachrichten, Lünen 30.10.2017





Trauer um Helmut Schmidt

Der Lüner Schützenverein von 1332 e.V. trauert um sein langjähriges Mitglied Helmut Schmidt, der am 29. August im Alter von fast 84 Jahren verstarb. Er war seit dem 1.1.1955 aktives Mitglied im Lüner Schützenverein von 1332 und bekleidete zuletzt den Rang eines Oberstleutnants.

 

Mehr als 62 Jahre lang war Helmut Schmidt Mitglied der 3. Kompanie, 1984 konnte er den Vogel abschießen und wurde deren Kompaniekönig. In den Jahren von 1994 bis 2004 war er Kompanieführer und seit 2004 Ehrenkompanieführer.

 

Aber auch im Bataillon brachte sich Helmut Schmidt aktiv ein, bis 2015 war er als Archivar tätig. Bis vor kurzem beteiligte er sich noch aktiv an Veranstaltungen und Treffen des Schützenvereins.

 

Ihm wurden im Laufe der Jahre zahlreiche Verdienst- und Ehrenabzeichen verliehen, unter anderem die Kölner Medaille im Jahr 1999 und das Ehrenzeichen in Silber vom Westfälischen Schützenbund im Jahre 2006.

 

Die Trauerfeier mit anschließender Beerdigung findet am Dienstag, den 5. Sept. 2017 in der Trauerhalle auf dem Kommunalfriedhof Altlünen an der Cappenberger Straße statt. Die Schützenbrüder und –schwestern des Lüner Schützenvereins von 1332 treffen sich um 9.45 Uhr an der Trauerhalle, um ihrem verdienten Schützenbruder das letzte Geleit zu geben.

 


Schützen trauern um Uli Lagemann

Der Lüner Schützenverein von 1332 e.V. trauert um sein ehemaliges Mitglied Uli Lagemann.  Er war mehr als 43 Jahre lang aktiver Schütze im Verein und bekleidete den Rang eines Hauptmanns.

 

Während seiner Mitgliedschaft war er in seiner ersten Kompanie sechs Jahre lang Kompanieführer, 2009 wurde er Kompaniekönig.

 

Aber auch im Bataillon war er aktiv und brachte sich auf vielfache Weise zum Wohle des Vereins ein. Lange Jahre kümmerte er sich als Liegenschaftswart um das Vereinszentrum „Zum Hubertus“. Im Bataillon war Uli Lagemann drei Jahre lang stellvertretender Geschäftsführer und er war ca. zehn Jahre lang Jugendwart und stellvertretender Bataillonsschießwart.

 

Der Höhepunkt seiner Mitgliedschaft war sicher seine Regentschaft als Bataillonskönig. Zusammen mit seiner Frau Petra repräsentierte er den Lüner Schützenverein von 1332 in den Jahren 2007 bis 2009. Er wurde im Laufe seiner Mitgliedschaft durch zahlreiche Ehrungen durch den Westfälischen Schützenbund ausgezeichnet.

 



Quelle: Ruhr Nachrichten, Lünen, 09.03.2017


Quelle: Ruhr Nachrichten, Lünen, 02.01.2017



Quelle: Ruhr Nachrichten, Lünen, 26.09.2016


Quelle: Ruhr Nachrichten, Lünen, 02.08.2016


Quelle: Ruhr Nachrichten, Lünen