Die 1332er trauern.

 

Wir sind sehr traurig und unsere Gedanken sind bei den Hinterbliebenen.



Quelle: Ruhr Nachrichten, Lünen, 02.09.2021


Quelle: Ruhr Nachrichten, Lünen, 06.07.2021





Am Freitag, 18. Dezember ist unser Schützenbruder Paul Möller im Alter von 79 Jahren verstorben.


 

Der Lüner Schützenverein von 1332 e.V. trauert um sein langjähriges Mitglied Paul Möller.

 

 

 

Paul Möller war seit 1979 Mitglied des Lüner Schützenvereins, er gründete mit befreundeten Schützenbrüdern dessen 5. Kompanie. Zuletzt bekleidete er den Rang des Oberstleutnants. Er wurde vielfach für seine Verdienste um den Verein ausgezeichnet, unter anderem mit der „Kölner Medaille“ und dem „Westfalenstern“. Viele Jahre führte Paul die Geschäfte des Vereins.  Im Jahre 1987 schoss er den Vogel ab und wurde Bataillonskönig, seine Frau Brigitte wählte er zu seiner Königin. Zwei Jahre lang repräsentierten die beiden als Königspaar den Verein.

 

 

 

Paul hat in seinem Verein und insbesondere seiner 5. Kompanie durch sein Organisationstalent, seinen Ideenreichtum und sein besonderes Engagement während seiner aktiven Zeit immer gute Zeiten beschert und neue Möglichkeiten eröffnet.

 

So hat er zum Beispiel für seine 5. Kompanie einen Musikwagen gebaut und gesponsert, damit die bei Ausmärschen immer am Schluss laufende 5. Kompanie ausreichend laute Musik hatte, nach der die Schützengeschwister marschieren konnten. Daraus hat sich das Panikorchester entwickelt, mit dem er dann auch zu verschiedenen Gelegenheiten und Festlichkeiten aufgetreten ist. Paul hat seiner 5. Kompanie auf seinem Firmengelände in Beckinghausen Platz für eine Garage überlassen, wo Utensilien für Festlichkeiten und Karneval aufbewahrt werden konnten. Die jährlichen Kompaniebiwaks fanden auf dem Firmengelände statt, dafür wurde extra eine Halle geräumt.

 

 

 

In seiner Zeit als Geschäftsführer des Bataillons hat er zusammen mit einem befreundeten Architekten und einem Lüner Bauunternehmer das Vereinszentrum „Zum Hubertus“ gebaut. Auch die Kegelbahnen des Hubertus wurden auf seine Initiative hin angebaut. Die Vogelstange, die heute im Vereinszentrum steht, wurde von ihm gebaut und dem Verein gestiftet.

 

Aber damit nicht genug! Auf dem Stand des Lüner Schützenvereins bei der Lünschen Mess hat er es ermöglicht, dass dort zwei Schießstände auf speziell ausgebauten LKW-Aufliegern eingerichtet werden konnten. So ermöglichte er den Besuchern der Lünschen Mess, sich einmal im Luftgewehrschießen zu versuchen.

 

Auf mehreren Schützenfesten wurde das Festzelt zum Catwalk ausgebaut. Mehrere Lüner Geschäfte ermöglichten Schützenschwestern und - brüdern als Models neue, modische Kleidung, Schuhe und Brillen in einer Modenschau zu präsentieren. Dazu wurden Senioren aus Lüner Seniorenheimen eingeladen, sich bei Kaffee und Kuchen die neueste Mode vorführen zu lassen. Natürlich standen diese Modenschauen auch allen anderen Besuchern offen.

 

Paul war immer ein angenehmer Gesellschafter, freundlich und liebenswürdig zu jedermann und er hatte immer ein offenes Ohr.

 

 

Mit zunehmendem Alter zog er sich leider aus dem aktiven Engagement für den Verein zurück, aber er blieb immer präsent und nahm an den Veranstaltungen des Vereins teil. Mit ihm geht ein bedeutender Teil der Vereinsgeschichte, aber sein Engagement bleibt natürlich immer in unserem Gedächtnis.



Quelle: Ruhr Nachrichten, Lünen, 16.12.2020

Verfasser: Ute Vellmer



Nachruf auf unsere Schützenschwester Brigitte Steinfeld, Lüner Schützenverein von 1332

 

 

 

Am 14.September verstarb unsere Schützenschwester Brigitte Steinfeld.

 

Sie war seit über 40 Jahren Mitglied im Lüner Schützenverein. Zusammen mit anderen Schützenschwestern gründete sie im Jahre 1976 die Damenschießgruppe; damit gehört sie zu den ersten weiblichen Mitgliedern im Lüner Schützenverein. In den Jahren 1992 bis 94 war sie Kompaniekönigin.

 

Die Beisetzung unserer Schützenschwester findet am Freitag, den 2. Oktober  um 12.00 Uhr auf dem Kommunalfriedhof an der Cappenberger Str. 153 statt.

 

Schützengeschwister, die Brigitte die letzte Ehre erweisen wollen, treffen sich um 11.45 Uhr am Haupteingang des Friedhofs im Schützenrock.